In jedem Unternehmen wird es Widerstand in unterschiedlichster Ausprägung gegen die Ideen von Intrapreneuren geben. Sei es, dass man keinen Zugang zu wichtigen Informationen erhält, sei es dass dringend benötigte Ressourcen blockiert oder dass Intrigen gesponnen werden. Das glaubt man im ersten Moment nicht, es ist aber in der Praxis leider öfters so.

Hier braucht man einfach Kraft und Energie, um mit der nötigen Geduld und Hartnäckigkeit gegen diese Widerstände anzukämpfen. Es stachelt die eigene Kreativität an, nach Alternativlösungen zu suchen, wenn das betriebliche Umfeld auf der Bremse steht. Oft gibt es im Internet tolle, v.a. auch günstige bis kostenlose Lösungen für sein Problem, wenn man nur lange genug sucht.

Der innerbetriebliche Widerstand kann auch dazu führen, dass man als IntrapreneurIn manchmal Regeln oder Vorschriften „anders interpretiert“ und auch mal ohne zu fragen bestimmte Dinge einfach tun muss, um rasch weiter zu kommen, denn manchmal ist es einfacher, im Nachhinein um Verzeihung zu bitten als im Vorhinein um Erlaubnis zu fragen“.

Das Rezept gegen das interne Immunsystem ist relativ einfach: es akzeptieren wie es ist, sich nicht darüber ärgern und nach alternative Lösungen und Wegen suchen.

Let´s make the world #intrapreneurfit!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top