Nein, im ersten Schritt nicht. Im Normalfall wird man zu Beginn z. B. 20 % seiner Arbeitszeit verwenden dürfen, um an seiner eigenen Idee oder in der Abteilung für Intrapreneurship zu arbeiten. Je nachdem wie sich ein Projekt entwickelt, kann man in Abstimmung mit dem Vorgesetzten mehr Zeit als Intrapreneur verwenden. 

Man muss in diesem Zusammenhang nur berücksichtigen, dass man eine entsprechende Stellvertreter-Regelung aufsetzt, damit die eigentliche Arbeit auch noch bestmöglich erledigt wird. Je nach Interesse und Entwicklung der ersten Projekte kann man im Laufe der Zeit – so die Möglichkeiten im Unternehmen vorhanden sind – auch seine gesamte Arbeitszeit für Intrapreneurship aufwenden.

Let´s make the world #intrapreneurfit!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top