Um eine Vision erfolgreich in der Praxis umzusetzen, benötigt man einerseits ein passendes Toolset – also handwerkliche Kenntnisse in der Entwicklung und Umsetzung von Ideen – und andererseits ein unternehmerisches Mindset, sprich die richtigen Einstellungen und Fähigkeiten.

Es gibt genügend Instrumente und Leitfäden, derer man sich bedienen kann, um strukturiert eine Idee für eine Problemlösung klar zu definieren, Zielkunden, Markt und Wettbewerb zu analysieren, einen Prototypen zu erstellen und an der Zielgruppe zu testen bzw. zu verbessern, um dann in den professionellen Verkauf zu gehen.

Aber für das richtige Mindset eines Intrapreneurs gibt es noch keine richtige Vorlage. Jeder Mitarbeiter, der sich gerne als Intrapreneur engagieren möchte, sollte sich bewusst sein, dass er eine gehörige Portion Leidenschaft, Mut, Freude, Geduld, Hartnäckigkeit, Unbeirrtheit, relativer Furchtlosigkeit, Schnelligkeit und Pragmatismus braucht.

Vor allem der Mut zu träumen, fantasieren oder quer zu denken und die Freude und Leidenschaft am Experimentieren sind wichtige Grundlagen für eine spannende und erfolgreiche Arbeit als Intrapreneur. Aber auch die Widerstandskraft gegen das „interne Immunsystem“, externe Widerstände, die alle in der Aussage münden, dass das nicht geht, ist wichtig, um nicht aufzugeben und durchzuhalten. Oder nicht allzu lange über eine Idee nachzudenken, sondern sie einfach schnell auszuprobieren ist Teil eines starken intrapreneurialen Mindsets.

Wir sind der Meinung, dass man diese persönlichen Einstellungen bei jedem Mitarbeiter trainieren kann, wenn es denn auch gewollt ist. Und hier wird sich die Spreu vom Weizen trennen, wer sich zum Intrapreneur eignet und wer nicht.

Let´s make the world #intrapreneurfit!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top