Das wohl berühmteste Beispiel eines erfolgreichen Intrapreneurs ist Art Fry, der Erfinder der post-it Notizzettel. In seiner Freizeit war er begeisterter Chorsänger, es ärgerte ihn nur, dass er seine Lieder im Gesangsbuch nie richtig markieren konnte, um sie bei der nächsten Probe wieder zu finden. Er suchte nach einer Markierung, die er auf die entsprechenden Seiten kleben konnte, diese aber nicht beschädigte, wenn er die Markierung wieder entfernte.

Als Mitarbeiter von 3M hatte Art Fry die Möglichkeit, auf neue Testprodukte zuzugreifen. Idealerweise gab es gerade einen neuen Probe-Klebstoff, von dem keiner wusste, wofür man ihn eigentlich brauchen könnte. Art experimentierte ein wenig herum und bastelte sich damit seine abziehbaren Markierungen für sein Gesangbuch. Im Zuge dieser Arbeiten wurde ihm bewusst, dass man auf diese Markierungen auch Notizen machen konnte und damit war die Idee der „wiederverwendbaren Notizzettel“ geboren.

Es gab nur ein paar kleinere Probleme: wie kann man ein Verfahren entwickeln, um diesen neuen Klebstoff so auf Papier aufzutragen, dass er die gewünschten Eigenschaften aufweist. Es gab keine Produktionsmaschinen und die Aussichten auf neue, extra dafür konstruierte Maschinen waren zutiefst getrübt, es würde mindestens 6 Monate und viel Kapital benötigen. Aber Art Fry gab sich mit den Expertenmeinungen nicht zufrieden und probierte einfach selbst, eine einfache Produktionsmaschine zu bauen: und siehe da, innerhalb einer (!) Nacht schaffte er es, eine Maschine zu konstruieren, die diesen Klebstoff auf das Papier in der gewünschten Form auftragen konnte!

Die nächste Herausforderung wartete auf ihn im Bereich „sales & marketing“. Keiner kannte das Produkt bzw. dessen Eigenschaften und wozu man es eigentlich brauchen könnte. Nur zur Orientierung: wir befinden uns Mitte der Siebziger Jahres des 20. Jahrhunderts. Aus diesem Grund begann Art seine post-its an KollegInnen und potenzielle Kunden als Proben zu verteilen, damit sie selbst probieren konnten, welchen Mehrwert sie bei der Arbeit aber auch in der Freizeit bringen können. Und die Testpersonen wurden süchtig danach, der Rest ist (Erfolgs-) Geschichte.

Man kann viel aus diesem Beispiel viel lernen, v. a. aber dass man in der Umsetzung nicht aufgeben darf, wichtige Aufgaben auch mal selbst probieren muss und die Kunden einfach mal testen lassen kann, wie toll sein Produkt ist. Es war kein einfacher Weg für Art Fry und 3M hat auch nicht alle Hürden beseitigt, aber sein Durchhaltevermögen und unerschüttlicher Glaube an seine Idee hat schlussendlich zum globalen Erfolg geführt.

Let´s make the world intrapreneurfit.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top